«Sprich, damit ich dich sehe.»  S o k r a t e s

Jugendliche

Jugendliche erleben das Spannungsfeld zwischen eigenen Wünschen und äusseren Anforderungen besonders intensiv.

 

Durch den schöpferischen Umgang mit der Sprache, insbesondere der dramatischen Dichtung, werden Selbstvertrauen, Entscheidungsfähigkeit und Tatkraft gestärkt. Dadurch können krankhafte Störungen und Entwicklungskrisen besser über­wunden werden.

 

 
Indikationen bei Jugendlichen

Im Wachstum und im Heranreifen gilt es oft, Entwicklungs-Schwierigkeiten zu bewältigen. Dies kann sich körperlich oder seelisch äussern. Therapeutische Sprachgestaltung kann als freudige, spielerische, künstlerische Betätigung in besonderer Weise bei folgenden Problemen helfen:

  • Verzögerte Sprachentwicklung, Stottern, Lispeln, schrille oder heisere Stimme
  • Zahnfehlstellungen wegen Zungenpressen oder visceralem Schlucken
  • Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen, Nasenpolypen, Asthma, Bauchschmerzen mit unklarer Ursache, Essstörungen
  • Ängstlichkeit, Trägheit, Zappligkeit, Traurigkeit ohne äusseren Anlass
  • Probleme mit der Schriftsprache und andere Lernschwierigkeiten
  • Soziale Probleme wie Mobbing, Isolation, übermässige Anpassung

Gabriele Bucher · 6314 Unterägeri · info@gabrielebucher.ch
Sprachgestalterin und Kunsttherapeutin (Therapieraum in Ebikon, Hausbesuche)